Wolke vor Sonne


Foto: Wikimedia/Wingchi

Trend Research prognostiziert Steigerung des PV-Zubaus um 84 Prozent bis 2025

21. März 2016 | Märkte und Trends, Topnews

Das Marktforschungsunternehmen Trend Research geht davon aus, dass der Photovoltaik-Zubau in Deutschland im Jahr 2025 bei etwa 2,6 Gigawatt liegen könnte. Vor allem der Zubau von Anlagen mit weniger als einem Megawatt Leistung werde zulegen.

Diesen Artikel teilen

Melden Sie sich jetzt kostenlos für unseren täglichen Newsletter an.

Zur Anmeldung

In einer aktuellen Studie widmet sich das Marktforschungsunternehmen Trend Research dem Photovoltaikmarkt für Photovoltaik in Deutschland bis zum Jahr 2025. Die Prognose sei allerdings von der Ausgestaltung der EEG-Novelle 2016 abhängig, die sich noch in der Ressortabstimmung befindet. Daher Untersucht die Studie drei mögliche Szenarien. Im Referenzszenario (Szenario 2) geht Trend Research von einem Zubauwachstum von rund 84 Prozent bis 2025 aus. Das heißt im Jahr 2025 würden etwa 2,6 Gigawatt Photovoltaikleistung installiert. Der Zubau von Großanlagen mit mehr als einem Megawatt Leistung, die eine Einspeisevergütung erhalten, werde durch das Ausschreibungsmodell wahrscheinlich auf 500 Megawatt pro Jahr begrenzt. Daher werde der Zubauanstieg vor allem durch Anlagen mit weniger als einem Megawatt Leistung ausgelöst, die nicht unter die von der Bundesnetzagentur geplanten Ausschreibungsregelungen fallen.

Für Privatpersonen und Unternehmen gewinnt laut Trend Research die Eigenversorgung mit Solarstrom in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung. Dies umfasse auch die Kombination von Solaranlagen mit Speichermöglichkeiten. Aufgrund des aktuell und zukünftig hohen Wettbewerbs unter den Komponentenherstellern, geht das Marktforschungsunternehmen davon aus, dass die Preise für Photovoltaikanlagen weiter sinken werden, bei gleichzeitiger Steigerung der Wirkungsgrade. Dienstleister könnten sich durch innovative Produkte oder Zusatzleistungen von Wettbewerbern absetzen und zusätzlich Marktanteile aufbauen. Energieversorger müssten ihre bisherigen Geschäftsmodelle in Zukunft ändern, insbesondere im Bereich der Energieerzeugung. Trend Research erkennt hier einen Wandel von der konventionellen Erzeugung hin zu den Erneuerbaren.

Zu den in Zukunft wichtigeren Geschäftsmodellen für Photovoltaik zählt Trend Research Stromlieferverträge in Verbindung mit einem Teil Eigenerzeugung sowie Kooperationen mit Dienstleistern, Herstellern und Wohnungsbauunternehmen. Auch kombinierte Angebote von Photovoltaik mit Stromspeichern, Wärmepumpen, Smart-Home-Lösungen gewinnen an Bedeutung, genauso wie Sponsoring-Möglichkeiten zur Stärkung eines grünen Images. (Mirco Sieg)

Direkt kommentieren

Sie haben die Möglichkeit, unsere Artikel jetzt direkt zu kommentieren. Sie müssen sich nicht mehr als Benutzer registrieren, sondern können direkt auf "KOMMENTIEREN" am Ende der Artikel klicken und Ihre Meinung schreiben.

Die Redaktion behält sich jedoch vor, unsachliche Kommentare zu löschen.

Kommentare

Kommentieren
Kommentar schreiben
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  
Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika