Wechselrichter Solarmax

Der Geschäftsbetrieb von Sputnik Engineering ist unterbrochen.
Foto: Atelier Lightning, 5742 Kölliken

Sputnik Engineering meldet Insolvenz an

27. November 2014 | Märkte und Trends, Topnews

Alle Alternativen sind geprüft worden. Nun bleibt nur der Weg zum Gericht. Der Geschäftsbetrieb von Sputnik Engineering ist bis auf weiteres unterbrochen.

Diesen Artikel teilen

Melden Sie sich jetzt kostenlos für unseren täglichen Newsletter an.

Zur Anmeldung

Die Sputnik Engineering AG hat angekündigt, am Freitag in der Schweiz einen Insolvenzantrag stellen zu werden. Die Geschäftsführung habe alle möglichen Alternativen geprüft, aber keine Lösung gefunden, teilte der Wechselrichter-Hersteller mit. Die Mitarbeiter der Schweizer Muttergesellschaft seien am Morgen informiert worden. „Alle Dienstleistungen, inklusive Hotline, Auslieferungen, Monitoring, technischer Support , Austausch usw. sind ab sofort auf unbestimmte Zeit unterbrochen“, hieß es von Sputnik Engineering. Die Mitarbeiter hätten ihre Arbeit bis auf Weiteres eingestellt.

Solamax, dessen Muttergesellschaft Sputnik Engineering ist, sei das jüngste Opfer der rückläufigen Nachfrage in Europa, schreiben die Analysten von IHS. Der Hersteller sei noch 2008 der fünfgrößte der Welt gewesen, habe aber in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Marktanteilen verloren. Hinzu komme, dass der europäische Photovoltaik-Markt immer weiter zurückgehe – gerade wenn man die Umsätze der Hersteller anschaut. Im Wechselrichter-Segment sei er von 5,5 auf 1,9 Milliarden US-Dollar zwischen 2010 und 2013 gesunken. Auch für dieses Jahr prognostiziert IHS nochmals eine Reduktion um 25 Prozent. Auf den rückläufigen europäischen Markt habe Solarmax mit der Internationalisierung seines Geschäfts reagiert. So verkaufte der Hersteller seine Wechselrichter auch in den USA, traf dort aber auch starke Konkurrenz aus dem In- und Ausland, so die Analyse von IHS. Es sei zu erwarten, dass der Preisdruck in Europa weitergehe. IHS rechnet damit, dass in den kommenden fünf Jahren die Preise um jährlich fünf bis zehn Prozent zurückgehen werden, was den Wettbewerbsdruck für die europäischen Hersteller noch weiter erhöhen werde. (Sandra Enkhardt)

Direkt kommentieren

Sie haben die Möglichkeit, unsere Artikel jetzt direkt zu kommentieren. Sie müssen sich nicht mehr als Benutzer registrieren, sondern können direkt auf "KOMMENTIEREN" am Ende der Artikel klicken und Ihre Meinung schreiben.

Die Redaktion behält sich jedoch vor, unsachliche Kommentare zu löschen.

Kommentare

Kommentieren
Kommentar schreiben
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Andreas Stämpfli aus Steffisburg / CH

Sonntag, 14.12.2014 19:03

Sehr traurig, eine solche Vorzeigefirma einfach bankrott gehen zu lassen. Dabei hat die Energiewende in der Schweiz erst grad angefangen. >30'000 Anlagen stehen auf der Warteliste zur Förderung. Niemand [...]

Michael Kammerloher aus Murnau

Sonntag, 30.11.2014 23:11

Erstaunlich, wie eine Zukunftsbranche mit mehr als 130.000 wertvollen Arbeitsplätzen von unserer Politik mir nichts dir nichts aussortiert werden kann. Nach dem Verkauf der HighTech Fabrik Avancis aus [...]

Albert Lohr aus Weilheim

Sonntag, 30.11.2014 17:51

Schade für so eine Firma. Über 5 Jahre störungsfreie Wechselrichter und eine sehr gute und freundliche Hotline. Hoffentlich geht für alle Mitarbeiter die Insolvenz durch eine Übernahme gut aus. [...]

Willi Harhammer aus Weißenohe | http://Www.ikratos.de

Freitag, 28.11.2014 06:48

Es friert einen und macht langsam einsam, was da jetzt auch bei Solarmax passiert. Vor allem, wieviel Anlagen wurden mit Sputnik gebaut ... Was passiert im Feld der Kunden ? Egal ob hier eine Auffanggesellschaft [...]

vollständige Kommentare anzeigen
Kommentare 1 - 4 von 4

Andreas Stämpfli aus Steffisburg / CH

Sonntag, 14.12.2014 19:03

Sehr traurig, eine solche Vorzeigefirma einfach bankrott gehen zu lassen. Dabei hat die Energiewende in der Schweiz erst grad angefangen. >30'000 Anlagen stehen auf der Warteliste zur Förderung. Niemand kann mehr einen Solarmax Wechselrichter anschaffen. Ich hoffe, dass diese Firma gekauft oder staatliche Hilfe kriegt.
Zum Beispiel eine Steuererleichterung, wie man sie bei uns Millionären gönnt. Verkehrte Welt...

Michael Kammerloher aus Murnau

Sonntag, 30.11.2014 23:11

Erstaunlich, wie eine Zukunftsbranche mit mehr als 130.000 wertvollen Arbeitsplätzen von unserer Politik mir nichts dir nichts aussortiert werden kann. Nach dem Verkauf der HighTech Fabrik Avancis aus Torgau an einen chinesischen Investor geht das KnowHow der Herstellung von cis und cigs Dünnschicht ebenso flöten, wie zuvor Q-Cells an die südkoreanische Hanwa (eine pikfeine Produktions wie selbst besichtigt). Natürlich muss sich diese Friedenstechnologie global und zügigst verbreiten, jedoch darf diese in den Erfinderländern nicht fallen gelassen werden. Technisch können wir ja fast alles, es bedarf dringend einer ethischen Bildung für unsere Politik wie sie von H. Scheer gelebt wurde und von H.J. Fell und einigen wenigen anderen gelebt wird. Das Thema der Sputnik Engineering ist ein weiterer Baustein der Ignoranz, die Geräte sind Klasse, habe eine Dekade mit ihnen unzählige Anlagen in Deutschland geplant.

So wünschen wir uns zu Weihnachten nur noch immaterielles wie Einsicht, Toleranz und vor allem den Blick über den Tellerrand der politischen Legislaturperioden hinaus!

Albert Lohr aus Weilheim

Sonntag, 30.11.2014 17:51

Schade für so eine Firma.
Über 5 Jahre störungsfreie Wechselrichter und eine sehr gute und freundliche Hotline.
Hoffentlich geht für alle Mitarbeiter die Insolvenz durch eine Übernahme gut aus. Das kann man nur wünschen.

Willi Harhammer aus Weißenohe | http://Www.ikratos.de

Freitag, 28.11.2014 06:48

Es friert einen und macht langsam einsam, was da jetzt auch bei Solarmax passiert. Vor allem, wieviel Anlagen wurden mit Sputnik gebaut ... Was passiert im Feld der Kunden ? Egal ob hier eine Auffanggesellschaft entsteht, es ist erstmal wieder ein weiteres Vakuum entstsnden ... schade.

Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika