Skip to content

multikristalline Siliziumblöcke

Fraunhofer-Forscher und Partner ermitteln Quellen für Verunreinigungen multikristalliner Siliziumblöcke

Dem Forschungsprojekt von Fraunhofer IISB, Wacker Chemie und AlzChem zufolge geraten vor allem über die Quarzguttiegel-Beschichtung unerwünschte Metalle in das Silizium. In den Tiegeln wird Silizium geschmolzen. Diese Erkenntnisse erlauben Herstellern Vorhersagen zur Qualität von Siliziumblöcken in Abhängigkeit von den Prozesshilfsstoffen.

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close