Skip to content

Märkte

Tiger auf dem Dach

PV im Auto: Mit den neuen EU-Klimaschutzvorgaben für Autohersteller lohnt sich der Einbau von Solarmodulen ins Autodach. Für PV-Unternehmen entsteht so ein attraktiver Markt – das Interesse der Autobauer an automobilen Solardächern ist erwacht.

Bremsklotz Fachkräftemangel

Cleantech-Studie: Die meisten Solarfirmen rechnen mit kräftigem Wachstum und wollen in Personal, neue Produkte und Export investieren. Größter Bremsklotz ist der Fachkräftemangel. Dies ergab eine Marktstudie „Cleantech Wachstumspfade“ der Unternehmensberatung Maisberger Whiteoaks.

Elektriker holen auf

Sommerhoch: Nachdem die Stimmung im Elektrohandwerk in den vergangenen Wochen tief in den Keller gerutscht war, zeichnet sich seit Mitte Juli ein Gegentrend ab. Sollte sich die Aufwärtsbewegung auch im August fortgesetzt haben, dürften die Elektrohandwerker wieder gleichauf mit ihren SHK-Kollegen liegen.

Preisspitze erreicht

Modulpreise: Der aktuelle Spotmarktpreisindex zeigt weiter nach oben, die Hoffnung auf kurzfristig sinkende Preise hat sich leider nicht erfüllt. Besonders die chinesischen Markenhersteller profitieren von der Entwicklung. Eine Entspannung ist jedoch schon für 2009 möglich.

Der geheimnisvolle Großinvestor von Halle

Vorspann Intico Solar will bei Halle für 585 Millionen Euro eine Fabrik bauen und zu einem der führenden Dünnschichthersteller aufsteigen. Bisher kennt kaum jemand das österreichische Unternehmen. Der Mann, der hinter der Wiener Aktiengesellschaft steht, ist allerdings als schillernde Persönlichkeit sehr bekannt.

Quo vadis, Conergy?

Branchenprimus in der Krise: 2006 wollte Conergy in Frankfurt (Oder) die modernste Solarfabrik der Welt bauen. 2007 kollabierte das Unternehmen, bevor die Produktion richtig begonnen hatte. Jetzt sucht Conergy einen Partner für das vermeindliche Vorzeigewerk. Was ist los in Frankfurt (Oder)?

Warterei nervt

Kein Nachschub: Nicht enden wollende Lieferschwierigkeiten lassen die Handwerker allmählich verzweifeln. Wie in den Monaten zuvor werden sie immer wieder zu unfreiwilligen Ruhepausen gezwungen. Noch schlimmer wird’s, wenn zwar Module geliefert werden, aber Qualitätsmängel aufweisen.

Westdeutsche Klempner in Photovoltaik-Stimmung

Getrennte Wege: Sanitärbetriebe und Elektroinstallateure finden einfach nicht zu einander. Sie schätzen den Photovoltaik-Markt erneut ganz unterschiedlich ein. Besonders im Westen gehen die Meinungen auseinander. Im Osten zeichnet sich beim Elektrohandwerk und den Sanitär-Heizung-Klima-Betrieben (SHK) ein vorsichtiger Aufschwung ab.

Mehrfachorder treiben Preise

Steigende Preise: Was sich in den letzten Monaten angedeutet hat, ist inzwischen klar erkennbar: die Preise klettern. Besonders die Mehrfachbestellungen spanischer Abnehmer stellen für den Markt ein Risiko dar. Stornos könnten die Preise aber kurzfristig purzeln lassen.

Module aus dem Supermarkt

PV-Schnäppchen: Seit Februar verkauft Plus Online wieder Solarmodule von renommierten Markenherstellern. Bisher fanden die Produkte des Discounters reißenden Absatz. Die Hersteller sehen diesen Vertriebsweg allerdings gar nicht so gern.

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close