Märkte

Auf und Ab zum Jahresende

Zitterpartie: Weiterhin klagen die Handwerker über Lieferprobleme bei Modulen. Verzögerungen machen ihnen zu schaffen, die Kunden drängen. Denn im Januar beginnt das neue Jahr, es gibt wieder fünf Prozent weniger Einspeisevergütung.

Erneut stagnierend? Der deutsche PV-Markt 2007

Zubau-Liga: Zwei zu eins für Stagnation 2007, das ist der Zwischenstand nach der Auswertung von drei Hochrechnungsmethoden für den Photovoltaikmarkt in Deutschland.

Immer größere Anlagen, immer mehr Leistung

Markt 2007: Das vergangene Jahr verlief für die Hersteller und Installateure von Photovoltaik mehr als zufriedenstellend. Der BSW-Solar schätzte den Zuwachs auf 1,1 Gigawatt. Eine erste Umfrage unter den deutschen Energieversorgern bringt nun ans Licht: Frühere Zuwächse von 20 oder 30 Prozent sind in den kommenden Jahren kaum zu erwarten, der Neubau pegelt sich ein. Und: Zunehmend bestimmen größere Anlagen das Geschäft.

Elektro erwartet starke Geschäfte

Der Norden schwächelt: Die Geschäftsaussichten in Sachen Photovoltaik sind nach wie vor geteilt. SHK-Betriebe erwarten schwindende Umsätze, die Elektromeister sehen die Branche weiter im steilen Aufwind. Offenbar wächst nicht zusammen, was nicht zusammengehört.

Branche ausgebremst

Schwer planbar: Die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen ist nach wie vor hoch. Eigentlich sind das rosige Aussichten für das Handwerk. Doch die Lieferprobleme verderben den Betrieben das Geschäft.

Die Preise steigen

Kosten drücken: Obwohl es einige Propheten immer wieder voreilig ankündigen, sinken die Modulpreise nicht. Im Gegenteil: Die meisten Handwerker beklagen, dass die Module immer teurer werden.

Modulkauf ist Vertrauenssache

Käuferverhalten: Bei der Auswahl eines Herstellers oder Lieferanten von Photovoltaik-Modulen steht das Vertrauen in den Geschäftspartner im Mittelpunkt. Das ist das Ergebnis einer Online-Befragung im Rahmen eines Forschungsprojekts der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen.

Preiskrieg im Süden

Uneinheitliches Bild: Die für die Photovoltaik relevanten Branchen entwickeln sich in den einzelnen Regionen unterschiedlich. Im Osten und Süden ist die Stimmung des Sanitär-Heizung-Klima-Handwerks schlecht, die Elektrobranche schwächelt dagegen im Norden. Insgesamt prognostizieren die Betriebe aber weiterhin eine gute Konjunktur.

Die Stimmung steigt

Es geht aufwärts: In allen Regionen Deutschlands blicken die Solar-Handwerker deutlich optimistischer in die Zukunft als in den Vormonaten. Vor allem die Elektromeister sind guter Dinge. Nur im Norden lassen die Frühlingsgefühle im Sonnenhandwerk noch etwas auf sich warten.

Das Ziel: Kosten für Solarstrom senken

Auf Einkaufstour: Der US-Halbleiterausrüster Applied Materials stärkt seine Solarsparte. Für 225 Millionen Euro übernahm er nun den italienischen Maschinenbauer Baccini. Zuvor kaufte er bereits die beiden Solartechnikspezialisten Applied Films und HCT Shaping Systems auf. Mark Pinto, Technikvorstand von Applied Materials, erläutert die Strategie.

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close