Vattenfall baut seine erste schwimmende Photovoltaik-Anlage

Teilen

Seit 25 Jahren baut die niederländische Firma Netterden in der gleichnamigen Gemeinde am Niederrhein nahe der deutschen Grenze Sand und Kies ab. Im Laufe der Zeit ist dort ein See entstanden. Auf dessen Oberfläche wird Vattenfall nun eine schwimmende Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 1,2 Megawatt installieren. Netterden übernimmt die Finanzierung, Vattenfall die technische Projektleitung. Baubeginn ist Ende Dezember, im Mai 2020 soll die Anlage in Betrieb gehen.

Den erzeugten Strom wird Netterden für den Betrieb von elektrischen Sandpumpen und anderem Equipment nutzen. Die Anlage soll die Hälfte des Strombedarfs der Förderstätte decken. Die Installation auf dem Wasser hat den Vorteil, dass die Module auf natürliche Weise gekühlt werden. Damit steigt ihr Wirkungsgrad, verglichen mit einer Montage an Land.

Vor wenigen Wochen hat Baywa re nahe der niederländischen Stadt Zwolle eine schwimmende Photovoltaik-Anlage mit 14,5 Megawatt Leistung in Betrieb genommen. Zuvor hatte das Unternehmen in Holland bereits zwei weitere Anlagen dieser Art installiert. Der niederländische Erneuerbare-Energien-Entwickler Groenleven plant derzeit im Nordosten des Landes den Bau einer schwimmenden Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 48 Megawatt. Damit wäre sie die größte in Europa. Die Niederlande verfügen über ein großes Potenzial für schwimmende Photovoltaik-Anlagen – im Binnenland gibt es insgesamt etwa 52.000 Hektar an flachen Gewässern