Insolvenzverfahren für BEV eröffnet – 314.000 Gläubiger können Forderungen anmelden

Der Billigstromanbieter aus Bayern musste bereits Anfang Januar wegen Zahlungsunfähigkeit den Gang zum Amtsgericht antreten. Die Komplexität und die außergewöhnliche Zahl von etwa 314.000 Gläubigern machten die Erstellung des Insolvenzgutachtens schwierig. Jetzt ist das Hauptverfahren jedoch eröffnet und die Gläubiger können ihre Forderungen anmelden. Allerdings macht der Insolvenzverwalter wenig Hoffnung auf hohe Quoten.