Nord LB finanziert Solarparks in Dänemark

Teilen

Die Nord LB Norddeutsche Landesbank finanziert mit 40 Millionen Euro das Solarpark-Portfolio des dänischen Projektentwicklers European Energy A/S. Es sei die erste strukturierten Finanzierung von Photovoltaik-Anlagen in Dänemark der Nord LB, teilte das Bankhaus am Freitag mit. Das Portfolio umfasse auch die fünf Projekte mit 50 Megawatt Gesamtleistung, für die European Energy in der ersten grenzüberschreitenden Ausschreibung in Deutschland Zuschläge erhielt. Diese machten 70 Prozent des Portfolios aus, hieß es weiter. Insgesamt würden mit den 40 Millionen Euro acht Photovoltaik-Projekte auf landwirtschaftlichen Flächen mit einer Gesamtleistung von 70 Megawatt in Dänemark finanziert. Die Fertigstellung der Solarparks plant European Energy noch im zweiten Quartal und auch die Übernahme der langfristigen Wartung, wie es weiter hieß.

Mit dieser Finanzierung will die Nord LB ihr Geschäft im Bereich erneuerbarer Energien in Dänemark ausbauen. Mit European Energy hat die Nord LB bereits zuvor zusammengearbeitet und mehrere Windparks in Italien und Deutschland finanziert Ihr aktuelles Finanzierungsvolumen in Erneuerbaren-Projekte beziffert die Bank mit insgesamt 8,3 Milliarden Euro.

Ende November 2016 hatte die Bundesnetzagentur die Ergebnisse der ersten grenzüberschreitenden Photovoltaik-Ausschreibung mit Dänemark veröffentlicht. Das Gesamtvolumen lag bei 50 Megawatt, die sich European Energy mit fünf Zehn-Megawatt-Projekten sicherte. Der Zuschlagswert betrug dabei 5,38 Cent pro Kilowattstunde. Es war die bislang einzige geöffnete Ausschreibung in Deutschland. Eigentlich waren zwei Pilotauktionen geplant, doch bislang fand sich kein weiteres Nachbarland für eine weitere grenzüberschreitende Ausschreibung. Mit den Verfahren will die Bundesregierung testen, wie die Vorgaben der EU-Kommission einen Teil des Ausschreibungsvolumens für ausländische Bieter zu öffnen, am besten umgesetzt werden können.