WES Green installiert Photovoltaik-Anlage auf Industriebrache

Seit Ende März baut WES Green auf dem Gelände des ehemaligen Steinbruchs „Löhley“ in Üdersdorf in der Vulkaneifel eine circa 730-Kilowatt-Photovoltaik-Anlage. Die Inbetriebnahme des 2,6 Hektar großen Solarparks sei für Mitte Mai geplant, teilte der Projektierer am Dienstag mit.

Auf Nachfrage von pv magazine berichtete Jürgen Scheurer, Sprecher von WES Green, dass Canadian Solar die Module für die Photovoltaik-Anlage liefert. Geplant sei zudem, den Solarpark im nächsten Jahr um 450 Kilowatt auf 1,2 Megawatt zu erweitern. Dann wäre die gesamte Fläche des ehemaligen Steinbruchs, die sich in Privatbesitz befindet, mit Modulen bedeckt.

Der Standort sei ausgewählt worden, weil auf dem außer Betrieb gesetzten Gelände eine Realisierung der Photovoltaik-Anlage als bauliche Anlage nach dem EEG möglich gewesen sei. Durch das schwierige Terrain der Industriebrache habe es aber besondere Anforderungen bei der Vorbereitung, für den Gestellbauer und an die Tiefe der Fundamente gegeben.

Der Steinbruch, der zum Basaltabbau genutzt wurde, habe seit 1950 brach gelegen. WES Green zufolge wurde das Gelände jedoch bis zuletzt als Lagerplatz für Bauschutt genutzt, auf dem sich zusätzlich verfallene Betriebsgebäude und Abfälle befanden. Die notwendige Rekultivierung und der Rückbau der Industriebrache wurden aber zuvor privat durch die Besitzerfamilie abgeschlossen, wie Sprecher Jürgen Scheurer weiter sagte. Die Investitionskosten von 650.000 Euro seien damit nur auf den Erwerb und die Installation der Solarmodule beschränkt.

WES Green übernehme die Erstellung des technischen Gesamtkonzepts und die Abwicklung des Genehmigungsverfahrens. Weiterhin sei der Projektierer auch für den Bau der Photovoltaik-Anlage sowie für die Wartung und Instandhaltung verantwortlich.