Wenn Speicher nicht halten, was der Hersteller verspricht

Teilen

Das Versicherungsunternehmen Munich Re versichert unter anderem das Hersteller-Risiko, wenn ein Speichersystem nicht das halten sollte, was der Hersteller den Kunden verspricht, zum Beispiel in Sachen Lebensdauer. Was die Qualität von Speichersystemen angeht, gibt es heute noch eine hohe Volatilität und Divergenz im Markt, meint Michael Schrempp, Head of Green Tech Solutions bei Munich Re. Daher seien Transparenz und Vergleichbarkeit bei  Speichersystemen sehr wichtig. Beides fehlt aus Sicht von Schrempp heute oft noch.

Eine belastbare Garantiezusage sei daher sehr wichtig. Ohne diese seien Investoren oft zurückhaltend. Denn Investoren, Finanzierer und auch Endverbraucher bräuchten eine gewisse Planungssicherheit. Es gelte also nicht nur Vertrauen in das Produkt, sondern auch in die Herstellerfirma aufzubauen. Im Videointerview mit pv magazine erklärt Schrempp, worauf es für sein Unternehmen ankommt, um zum Beispiel Lebensdauer-Versprechen eines Herstellers zu versichern.
Mehr im Videointerview…

Zum Video

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...