Trina Solar schließt Privatisierung ab

Teilen

Die Trina Solar Ltd. hat am Dienstag die Fusion mit der Red Viburnum Company Limited, einer Tochter der Fortune Solar Holdings Limited, vollzogen. Damit sei die Vereinbarung aus dem August 2016 von den beteiligten Unternehmen erfüllt. Als Konsequenz der Verschmelzung werde sich Trina Solar aus dem öffentlichen Börsenhandel zurückziehen und künftig eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Fortune Solar sein, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller weiter mit. Die Aktionäre erhielten nach der Fusionsvereinbarung eine Barabfindung.

Trina Solar habe die New Yorker Börse (NYSE) gebeten, die Aktien nach dem 13. März (Montag) aus dem Handel zu nehmen. Zudem sei ein Delisting offiziell beantragt worden. Dieses werde voraussichtlich in den kommenden 90 Tagen erfolgen. Bei der Börsenaufsicht SEC plane Trina Solar zudem in Kürze eine Befreiung von den Berichtspflichten zu beantragen.

Das Investorenkonsortium kündigte im August 2016 an, alle Anteile mit einem Aktienwert von etwa 1,1 Milliarden US-Dollar erwerben zu wollen. Nach der geschlossenen Vereinbarung sollen die Aktionäre von Trina Solar, ein Aufschlag von 21,5 Prozent auf den Schlusskurs des letzten Handelstages vor Abgabe des Angebots gewährt werden. Die Aktionäre billigten Ende vergangenen Jahres dieses Angebot. Dem Investorenkonsortium gehört unter anderem auch den Trina-Solar-Vorstandschef Jifan Gao sowie verschiedene Kapitalgeber aus Shanghai an. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.