NASA-Bilder zeigen Fortschritte des 850 Megawatt-Solarparks in China

Die NASA hat neue Satellitenbilder veröffentlicht, die eindrucksvoll den Baufortschritt des 850 Megawatt Photovoltaik-Kraftwerks in der chinesischen Provinz Qinghai dokumentieren. Im Gegensatz zu den ersten Bildern der NASA vom April 2013 sind mittlerweile etwa vier Millionen Solarmodule installiert. Sie bedecken etwa 30 Quadratkilometer in der wenig bewohnten Region nahe der Wüste Gobi. Dies entspricht in etwa der Größe Macaus.

Seit diesem Monat ist der Solarpark der derzeit größte der Welt. Er löste das 648 Megawatt Photovoltaik-Kraftwerk „Kamuthi“ im Indien ab. In China wird derzeit sogar an einer noch größeren Anlage als dem 850 Megawatt Solarpark gearbeitet. In der Region Ningxia wird an einer Photovoltaik-Anlage mit insgesamt zwei Gigawatt Leistung gebaut.

Bis zum Jahresende 2016 hatte China insgesamt etwa 77 Gigawatt Photovoltaik-Leistung installiert, wie die Nationale Energiebehörde (NEA) jüngst veröffentlichte. Bereits ein Jahr zuvor hatte das Land Deutschland mit einer installierten Gesamtleistung von gut 40 Gigawatt von der Weltspitze verdrängt. Photovoltaik deckt derzeit etwa ein Prozent des chinesischen Energiebedarfs. Die Regierung in Peking will bis 2030 einen Anteil von 20 Prozent Erneuerbaren erreichen. (Ian Clover, übersetzt und bearbeitet von Sandra Enkhardt)