BAFA unterstützt das Smart-Meter-Konzept von Discovergy

Teilen

Intelligente Stromzähler sollen nach dem Willen der Bundesregierung im Zuge der „Digitalisierung der Energiewende“ möglichst flächendeckend in Haushalte einziehen. In diesem Zusammenhang fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrollen (BAFA) das von Discovergy entwickelte „Pilotprogramm Einsparzähler“. Der Zuschuss für das auf fünf Jahre ausgelegte Programm liegt bei insgesamt einer Million Euro. Discovergy beziffert das Gesamtvolumen des Programms auf zwei Millionen Euro.

Der Komplettanbieter für Smart-Energy-Lösungen aus Aachen liefere 6.000 intelligente Stromzähler an Haushalte und Firmen, hieß es am Freitag. Im Gegensatz zu den herkömmlichen mechanischen Ferraris-Zählern sollen bei Smart Metern der Stromverbrauch sekundengenau in Echtzeit erfasst, analysiert und visualisiert werden. Anhand dieser Daten sollen die Pilotkunden im Projektverlauf individuelle Einsparempfehlungen erhalten und auf weitere von Discovergy entwickelte Tipps auf einem Energiespar-Wiki zurückgreifen können, teilte das Unternehmen weiter mit.

Einer der 6.000 Teilnehmer des Pilotprojekts solle jeder werden können, der sich mit seinem Energieverbrauch auseinandersetzt und bereit sei, Auskunft über eigene Erfahrungen sowie Daten zur Haushaltssituation zu geben. Nach Angaben von Discovergy liegen die Kosten bei 60 Euro pro Jahr für den Smart Meter. Die Installationskosten übernimmt das Unternehmen.

Discovergy gehe aber davon aus, dass die Einsparung durch den Smart Meter für jeden Haushalt deutlich höher ausfalle. Dabei habe das Unternehmen großen Wert auf die Weiterentwicklung der automatischen Geräteerkennung gelegt. Wie ein Fingerabdruck habe jedes elektronische System einen individuellen Verbrauch. Mit Hilfe von Algorithmen, die später als Open-Source-Code veröffentlich werden sollen, können Discovergy zufolge so ineffiziente Geräte erkannt und weitere Einsparpotentiale aufgedeckt werden.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.