Better Energy mit vier neuen Solarparks in Deutschland

Better Energy hat sein Photovoltaik-Portfolio in Deutschland um 23,6 Megawatt ausgebaut. Insgesamt vier Solarparks seien fertiggestellt worden, teilte das dänische Photovoltaik-Unternehmen am Montag mit. Zwei der Photovoltaik-Anlagen hätten über Ausschreibungen einen Zuschlag erhalten. Die zwei anderen profitierten von der Solarförderung über Einspeisetarife, die bis zum Jahresende noch für Solarpark auf baulichen Anlagen gezahlt wurde. Insgesamt seien mehr als 87.800 polykristalline Solarmodule der Hersteller REC, Canadian Solar, Trina Solar und Risen für die Projekte verbaut worden. 531 Stringwechselrichter von Huawei seien installiert worden, so Better Energy.

Die Solarparks in Calförde, Schönefeld, Salzwedel und Tangerhütte seien von der deutschen Tochter des britischen Projektierers Solarcentury realisiert worden. Die Finanzierung der Projekte erfolge über die Sparkasse Holstein, wie es weiter hieß. Die Investitionssumme liege bei etwa 24 Millionen Euro, erklärte ein Sprecher auf Nachfrage von pv magazine. Mark Augustenborg Ødum, Managing Partner bei Better Energy, zeigte sich erfreut über den Ausbau des Portfolios in Deutschland. Zugleich kündigte er an, dass das Unternehmen in naher Zukunft weiter Photovoltaik-Projekte in Dänemark, Deutschland und Großbritannien realisieren werde. Der dänische Spezialist, der sein Photovoltaik-Portfolio mit mehr als 100 Megawatt angibt, fokussiert sich dabei auf die Entwicklung, die Finanzierung und den Betrieb der Anlagen. (Sandra Enkhardt)