Zypries beerbt Gabriel als Wirtschafts- und Energieministerin

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe, am Freitagmittag ist Vereidigung.“ Das twitterte am Mittwochnachmittag Brigitte Zypries. Sie bestätigt damit offiziell zuvor aus der SPD durchgesickerte Informationen. Sie soll Nachfolgerin von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) werden. Dieser hatte am Dienstag eher überraschend seinen Verzicht als Spitzenkandidatur bei der nächsten Bundestagswahl und seinen Rücktritt als SPD-Parteichef verkündet. Er macht damit Platz für Martin Schulz, der beide Aufgaben übernehmen wird.

Zudem kündigte Gabriel an, dass er ins Außenministerium wechseln werde, um Frank-Walter Steinmeier nachzufolgen, der aller Voraussicht nach im Februar zum nächsten Bundespräsidenten gewählt werden wird. Wer ihn an der Spitze des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ersetzen soll, ließ Gabriel zunächst offen. Nun ist aber klar, dass es Brigitte Zypries ist, die seit Dezember 2013 in seinem Ministerium als parlamentarische Staatssekretärin tätig ist. Sie hat allerdings auch schon Ministererfahrung. Von 2002 bis 2009 war die 63-jährige Nordhessin bereits Justizministerin unter den Bundeskanzlern Gerhard Schröder (SPD) und Angela Merkel (CDU). Bislang war Zypries als Staatssekretärin für die Bereiche IT, Luft- und Raumfahrt zuständig. Da kommen nun noch einige dazu. Die nächste Bundestagswahl ist mittlerweile für den 24. September terminiert. Es wird sich zeigen, was Brigitte Zypries bis dahin noch bewegen kann. (Sandra Enkhardt)