Steag nimmt ersten 15-Megawatt-Großspeicher in Lünen in Betrieb

Steag hat seinen ersten von sechs Großspeichern in Lünen nun installiert und den Testbetrieb aufgenommen. Bereits Ende Juni hätten die umfangreichen Test mit dem 15-Megawatt-Batteriespeicher nahe des eigenen Kraftwerks begonnen. Diese dienten dazu, die erforderliche Präqualifikation des Übertragungsnetzbetreibers zur Erbringung von Primärregelleistung zu erhalten. Für den Spätsommer sei geplant, den Großpeicher in Lünen in den kommerziellen Betrieb zu überführen.

Spatenstich für das Projekt sei Ende März gewesen. Ingesamt seien elf Container, die zugehörigen Transformatoren und Nebenanlagen auf einer Fläche von rund einem Hektar installiert worden. Es ist eins der weltweit größten Batteriespeicherprojekte, das wir hier realisieren“, erklärte Steag- Projektleiter Christian Karalis. Er zeigte sich zufrieden über den bisherigen Verlauf und die gute Zusammenarbeit. Mit dem Testbetrieb des ersten Großspeichers sei ein wichtiger Meilenstein erreicht worden.

Der Essener Energiekonzern plant den Bau von sechs 15-Megawatt-Großspeichern an sechs verschiedenen Standorten, jeweils nahe eigener Kraftwerke. Dies hatte Steag im November 2015 angekündigt. LG Chem liefert die Batterien für das 100-Millionen-Projekt, das ohne Fördermittel auskommen soll. Auftragnehmer und EPC-Partner ist dabei nach eigenen Angaben die Firma Nidec ASI GmbH.

Die Refinanzierung des Projekts soll über die Erbringung von Netzdienstleistungen und Primärregelenergie erfolgen. Nach aktuellem Stand will Steag bis Anfang 2017 alle sechs Großspeicher vollständig in den kommerziellen Betrieb nehmen, wie es weiter hieß. Der Bau der Speicher an den übrigen Standorten habe auch bereits begonnen. (Sandra Enkhardt)