GCL will Modulkapazitäten 2016 massiv ausbauen

Teilen

Die GCL System Integration Technology Co., Ltd. ist nach einer Veröffentlung der chinesischen Website Solarbe im vergangenen Jahr in die Top 10 der weltweit größten Modulhersteller aufgestiegen. Der Hersteller sei mit einem Verkaufsvolumen von 2,5 bis 2,7 Gigawatt als Siebter gelistet und dies sei im ersten Jahr nach der Umstrukturierung eine Verfünffachung gegenüber 2014. GCLs Muttergesellschaft Golden Concord Holdings Ltd. war bei dem angeschlagenen Modulhersteller Chaori Solar eingestiegen und hatte Anteile dann an die GCL-Tochter überschrieben.

Mit Produktionskapazitäten für Solarmodule von 3,7 Gigawatt sei GCL auf Position sechs weltweit. Die Fabrik in Zhangjiagang sei die größte und am stärksten automatisierte Produktionsstätte Chinas für hoch effiziente Solarmodule, so das Photovoltaik-Unternehmen weiter. In diesem Jahr wolle GCL die Produktionskapazitäten auf sechs Gigawatt ausbauen. Zu den wichtigsten Kunden des Unternehmens gehörten China Minsheng Investment, Power China, Kong Sun Holdings Limited und ZTE Corporation sowie die indische Adani Group. Es sei bereits ein Vertriebsnetz vorhanden, mit dem 17 Photovoltaik-Märkte abgedeckt würden. 2016 plant GCL, „seinen Marktanteil außerhalb Chinas aggressiv zu erweitern“, wie der Aufsichtsratschef Shu Hua sagte. Dazu sollen auch neue Produktionsstandorte in der ganzen Welt aufgebaut werden. Das neue Werk in Indien habe kürzlich die volle Produktion aufgenommen.

Bei seinen Expansionsplänen profitiere GCL auch von verschiedenen Initiativen der Nationalen Energiebehörde (NEA) in China, darunter dem „Top Runner Programm“. In diesem Jahr wolle der Modulhersteller sind weiter verbessern in dem Ranking und Platz 5 erreichen, hieß es weiter. Das chinesische Photovoltaik-Unternehmen Chaori Solar – was übersetzt „Super Sonne“ heißt – was die erste chinesische Firma überhaupt, die seine im Inland aufgenommene Anleihe nicht zurückzahlen konnte. Dies war im März 2014.

In der von Solarbe veröffentlichten Liste, die sich nach den ausgelieferten Solarmodulen im Jahr 2015 richtet, liegt Trina Solar mit 5,5 bis 5,6 Gigawatt an der Spitze. Es folgen Canadian Solar, Jinko Solar und JA Solar. Hanwha Q-Cells und First Solar folgen auf den nächsten Plätzen. Hinter GCL liegen dann noch Yingli, Suntech und Renesola in den Top Ten. (Vincent Shaw/Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.