Trina Solar spaltet Downstream-Geschäft auf

Die Trina Solar Ltd. will ihr Projektgeschäft aufspalten. Künftig solle die System Business Unit (SBU) in zwei separate Einheiten aufgespalten werden: eine chinesische SBU und eine internationale SBU, teilte das chinesische Photovoltaik-Unternehmen am Donnerstag mit. Die chinesische Gesellschaft werde sich auf große Photovoltaik-Kraftwerke in der Heimat fokussieren. Sie solle dabei sowohl EPC- als auch O&M-Dienstleistungen erbringen. Die internationale Einheit solle sich auf die Entwicklung von Photovoltaik-Kraftwerken in Schlüsselmärkten außerhalb Chinas konzentrieren, hieß es weiter.

An der Spitze der chinesischen SBU soll ab sofort Jiqing Geo stehen, bisher Vice President der Gesamtsparte. Mit der neuen Strategie reflektiere Trina Solar seine Ambitionen ein führender Projektierer von Photovoltaik-Kraftwerken zu werden. Mit der Aufspaltung trage das Unternehmen dem Umstand Rechnung, dass die Realisierung von Photovoltaik-Projekten in China und im Ausland noch sehr unterschiedlich sei. Mit der neuen Struktur solle nun der Ausbau des Downstream-Geschäfts insgesamt noch stärker vorangetrieben werden.

Noch vor einigen Wochen hatte Trina Solar über eine Ausgründung des komplette Projektgeschäfts nachgedacht. (Sandra Enkhardt)