Siemens und RWE planen virtuelles Kraftwerk der nächsten Generation

Teilen

Siemens und RWE wollen gemeinsam mit dem Projekt „RWE Smartpool“ ein virtuelles Kraftwerk der nächsten Generation aufbauen. Es solle sich dabei um eine kostengünstige und massenmarktfähige Lösung für die Integration von Erzeugern, Verbrauchern und Speichern handeln, teilten die Unternehmen am Montag mit. Es handele sich um ein IT-System für die Anbindung einer Vielzahl dezentraler Energiesysteme auf einer technischen Plattform. Diese werde als Energie-Informations- und Steuerungssystem aufgebaut und stelle wichtige Funktionen für den Verteilnetzbetreiber bereit. „RWE Smartpool“ solle dabei auch die Ausgestaltung zwischen Marktakteuren und dem Netz entsprechend des Ampelkonzepts des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) unterstützen, hieß es weiter.

Beide Unternehmen wollten mit dem neuen Kooperationsvertrag ihre Zusammenarbeit der vergangenen Jahre weiter ausbauen. Siemens stelle dabei über eine Lizenz sein dezentrales Energiemanagementsystem DEMS für das Projekt zur Verfügung. Das System basiere auf „EnergyIP“, der Plattform von Siemens für Smart-Grid-Applikationen. Im nächsten Schritt sollten dann Stadtwerke und Netzbetreiber angesprochen werden, um sie für die Nutzung der neuen Plattform zu gewinnen, hieß es weiter. Diese könnten mit „RWE Smartpool“ die Vermarktung der zumeist kleinen Mengen dezentral erzeugter Energie aus Photovoltaik-, Windkraft- und Biomasseanlagen optimieren. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.