Klein-Gruppe bietet künftig Tesvolt-Speicher an

Die Klein Neue Energien GmbH bietet künftig auch Speicherlösungen des deutschen Herstellers Tesvolt an. Sie würden künftig optional zu jedem gewerblichen Photovoltaik-Projekt im In- und Ausland angeboten, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Bislang habe die Klein-Gruppe sich auf Photovoltaik-Anlagen im privaten und gewerblichen Bereich fokussiert. Mit dem Angebot von Speicherlösungen solle nun ein neues Standbein geschaffen werden.

Die Lithium-Speicher von Tesvolt seien dabei speziell für gewerbliche und industrielle Anwendungen entwickelt worden. Die modularen Batteriesysteme reichten von 10 Kilowattstunden bis in den Megawattbereich und seien beliebig skalierbar, hieß es weiter. Durch die Zusammenarbeit mit dem Speicherhersteller wolle sich die Klein Neue Energien nun als Lösungsanbieter strategisch positionieren. „Wir sind davon überzeugt, dass in Zukunft alle Photovoltaik-Projekte an einer Speicherlösung gekoppelt sein werden“, erklärte Geschäftsführer Oliver Klein.

Die Klein Neue Energien geht mit gutem Beispiel voran. Die hat einen Tesvolt-Batteriespeicher mit 60 Kilowattstunden im Oktober am Hauptsitz in Delbrück-Boke installiert. Damit wolle das Unternehmen den eigenen Stromverbrauch optimieren. Ein weiterer Vorteil sei zudem die Notstromfähigkeit des Systems. (Sandra Enkhardt)