Akasol liefert Batterien für Elektroauto-Konzept von ZF

Teilen

Auf der IAA in Frankfurt/Main ist das „Advanced Urban Vehicle“ erstmals öffentlich präsentiert worden. Seine Leistung beziehe das Elektrofahrzeug aus einer achtmoduligen Traktionsbatterie von Akasol, die der zur Schulz Group gehörende Speicherhersteller nun mitteilte. Die acht Module der Akasystem-Batterie seien in drei Systemeinheiten aufgeteilt mit der Konfiguration 2/3/3. Die Lithium-Ionen-Module könnte so platzsparend in den Freiräumen der Vorder- und Hinterachse verbaut werden. Die Ladeleistung der Lithium-Ionen-Batterie betrage bis zu 49 Kilowatt und der Energieinhalt 16,3 Kilowattstunden. Es habe bereits ein Versuchsbetrieb mit dem Prototypen des Elektrofahrzeugs stattgefunden, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...