Phoenix Solar: Schlechte Nachrichten aus Asien schmälern EBIT

Die Phoenix Solar AG wird die bisherigen Erwartungen beim operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) für das Geschäftsjahr 2015 nicht erreichen. Grund sei die überraschende, kundenbedingte Absage eines größeren Photovoltaik-Projekts in Asien, teilte das Unternehmen aus Sulzemoos am Freitag mit. Der Solarpark werde nun gar nicht gebaut.

Die Prognose von Phoenix Solar lag bisher bei einem Umsatz zwischen 140 und 160 Millionen Euro bei einem EBIT von 1,0 bis 3,0 Millionen Euro. Bei der Umsatzprognose sei das Unternehmen weiterhin zuversichtlich, dass sie erreicht werde. Beim EBIT würde nun voraussichtlich das Ergebnis zwischen -1,0 und +1,0 Millionen Euro liegen. Weitgehende Auswirkungen von der Absage des Photovoltaik-Projekts auf die Geschäfte seien mittelfristig nicht zu erwarten. Der freie Auftragsbestand werde sich zu Ende September aufgrund der Eingänge voraussichtlich auf mehr als 80 Millionen Euro belaufen und damit weit höher sein als zum Vorjahreszeitpunkt. (Sandra Enkhardt)