Gericht weist Klage von Sunpower gegen Sunedison ab

Teilen

Der Northern District of California hat eine Klage von Sunpower gegen den Konkurrenten Sunedision zurückgewiesen. Anfang Juni hatte der Photovoltaik-Hersteller in einer Klage behauptet, dass mehr als 20 ehemalige Mitarbeiter von Sunpower unter anderem gegen den Federal Computer Fraud and Abuse Act (CFAA) verstoßen haben sollen, teilte Sunedison mit. Sie hätten zwischen 2011 und 2014 die Sunpower Computernutzungsrichtlinien verletzt und sollen geheime Informationen an den direkten Konkurrenten Sunedison verraten haben. Sie seien zudem aktiv von Sunedison-Mitarbeitern zum Jobwechsel aufgefordert worden.

Sunedisons Vorstandschef Ahmad Chatila hatte kurz nach Einreichen der Klage die Vorwürfe als „unbegründete Verleumdungskampagne“ bezeichnet. Das US-Photovoltaik-Unternehmen beantragte, die Klage abzulehnen und die Richter hätten dem nun zugestimmt, teiilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Sunpower habe die Ansprüche einer Klage wegen CFAA-Verletzungen nicht angemessen nachweisen können. Mit der Klage wollte Sunpower vermeintlich verloren gegangene Umsätze durch den Geheimnisverrat zurückfordern.

Bereits vor drei Jahren hatte Sunpower fünf ehemalige Mitarbeiter beschuldigt, geheime Informationen an den Konkurrenten Solarcity weitergegeben zu haben. Dieser Fall wurde letztlich außergerichtlich geklärt. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.