Hanwha Q-Cells liefert Module für einen der größten Solarparks Polens

Hanwha Q-Cells hat Solarmodule für eines der größten Photovoltaik-Kraftwerke nach Polen geliefert. Der Solarpark mit 1,6 Megawatt sei für den Energiekonzern Energa nun in Gdansk fertiggestellt und ans Netz angeschlossen worden, teilte der Photovoltaik-Hersteller mit. Zwei polnische Unternehmen seien für die Planung und den zweimonatigen Bau des Solarparks verantwortlich gewesen. Energa hatte das Projekt zuvor ausgeschrieben. Der Energieversorger ist der drittgrößte in Polen und ist nach Angaben von Hanwha Q-Cells führend bei Anteil von erneuerbaren Energien an der eigenen Stromerzeugung in Polen.

Seit Jahren ringt die polnische Regierung darum, die Förderung von erneuerbaren Energien neu zu gestalten. Der Gesetzesprozess ist aber immer noch nicht endgültig abgeschlossen. Die Hoffnungen auf einen boomenden polnischen Photovoltaik-Markt gibt es aber schon lange. Für Hanwha Q-Cells ist es nach eigenen Angaben nicht das erste Projekt in dem Nachbarland. Der polnische Photovoltaik-Markt wachse langsam und sei der „aktivste Markt Osteuropas“, heißt es bei Hanwha Q-Cells. „Außerdem begrüßen wir es sehr, dass die politischen Rahmenbedingungen in Polen für den Ausbau der Photovoltaik immer konkretere Züge annehmen", sagte Justin Lee, CCO von Hanwha Q-Cells. (Sandra Enkhardt)