SMA, ABB und Omron behaupten Spitze – Huawei verzeichnet größten Zuwachs

SMA, ABB und Omron haben in den ersten drei Quartalen des Jahres ihre Spitzenposition im Wechselrichter-Ranking von IHS behaupten können. Gemessen am Marktanteil nach Umsatz weisen sie demnach immer noch den höchsten Anteil auf. Jedoch wird die Luft immer enger. Sie haben in den ersten drei Quartalen 2014 weiter Marktanteile verloren – SMA immerhin sechs Prozent und ABB etwa ein Prozent. Dagegen konnte etwa der chinesische Konzern Huawei seinen globalen Marktanteil in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als zwei Prozent verbessern. Dies ist IHS zufolge der größte, bislang verzeichnete Zugewinn binnen Jahresfrist. „Das Ranking der weltweiten Photovoltaik-Wechselrichterhersteller hat sich in den vergangenen zwölf Monaten erheblich verändert, angeführt durch die großen Zuwächse von Japanern, Chinesen und Elektronikkonzernen“, sagt Cormac Gilligan, Senior Analyst bei IHS.

Die negative Tendenz bei SMA sei auf den fehlenden Zugang zu den Photovoltaik-Märkten in China und Japan zurückzuführen. Aber wie bei ABB auch auf den starken Einbruch der Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen in Europa. Hinzu kämen auch noch Preiseinbrüche auf einigen Schlüsselmärkten, die den am Umsatz gemessen Marktanteil wesentlich beinflussten, heißt es bei IHS. Der Zuwachs bei Huawei sei hingegen auf die starke Position auf dem chinesischen Heimatmarkt zurückzuführen. Der chinesische Telekommunikationskonzern sei dort binnen kurzer Zeit zum führenden Anbieter aufgestiegen. Auch andere heimische Hersteller wie TBEA Sunoasis und Sungrow hätten von der starken Nachfrage in China profitieren können. „Hersteller mit einer starken Präsenz in den USA, Japan, China und anderen schnell wachsenden Märkten sind unter den größten Gewinnern im Jahresvergleich, während jene, die stark von Deutschland, Italien und anderen Ländern, die ehemals führend waren, abhängig sind, Marktanteile verloren haben“, so Gilligan weiter.

Gemessen am Umsatz ist Japan derzeit der größte Markt für Photovoltaik-Wechselrichter. Dort gebe es derzeit die höchsten Wechselrichterpreise weltweit. Die heimischen Hersteller hätten auch bedingt durch die hohe Photovoltaik-Nachfrage in Japan ihren Weltmarktanteil substanziell steigern können. Auch die beiden führenden Hersteller von Modulwechselrichtern, Enphase und Solaredge, hätten ihre Marktanteile weiter ausbauen können, so die Analyse von IHS. Zudem sei Scheider Electric der einzige europäische Hersteller, der seinen weltweiten Marktanteil in den vergangenen zwölf Monaten spürbar habe steigern können. Dies liege an den guten Absätzen in Großbritannien und Frankreich, aber auch der Präsenz des Unternehmens in Japan und Indien. Mit einem Zuwachs von immerhin fast zwei Prozent liegt Schneider Electric hinter Huawei und Tabucci immerhin damit auf Rang der der IHS-Liste. (Sandra Enkhardt)

In der November-Ausgabe von pv magazine finden Sie das Ranking der Wechselrichter-Hersteller, das IHS auf Basis der Umsatzzahlen der Unternehmen im ersten Halbjahr 2014 erstellt hat.