IHS erwartet Ende des Preisverfalls bei Solarglas

Der durchschnittliche Preis für Solarglas hat sich von 2009 bis 2014 mehr als halbiert. Er sei von 10,40 US-Dollar pro Quadratmeter auf voraussichtlich 4,60 US-Dollar pro Quadratmeter zum Jahresende gefallen, zeigen die Analysen von IHS Technology. Es sei aber ab dem kommenden Jahr damit zu rechnen, dass sich der Preis stabilisiere und in den Folgejahren auch wieder steige. Die IHS-Analysten erwarten bis 2018 einen Preis von 5,90 US-Dollar pro Quadratmeter Solarglas.

IHS erwartet, dass 2014 der durchschnittliche Verkaufspreis für Solarglas seinen vorläufigen Tiefpunkt erreicht hat. Grafik: IHS Technology

„Der starke Rückgang des Preises von Solarglas während der vergangenen fünf Jahre war das Ergebnis eines massiven Überangebots auf dem Markt“, sagt Karl Melkonyan, Analyst bei IHS Technology. „Die Subventionen der chinesischen Regierung für Solarglas haben für einen starken Anstieg der inländischen Produktion und Exporte gesorgt. Die Maßnahme der EU, Importzölle auf Solarglas aus China zu verhängen, wird nun aber das Angebot auf dem Markt begrenzen, was wiederum zu dem erwarteten Anstieg des Preises führen wird“, so Melkonyan weiter. In diesem Jahr werde voraussichtlich mehr als 90 Prozent des importierten Solarglas in Europa aus China kommen. 2010 seien es nur sieben Prozent gewesen. In diesem Jahr würden die chinesischen Hersteller zudem einen Anteil am Gesamtmarkt von 27 Prozent in Europa erreichen, so die Erwartungen von IHS.

In Europa hätten die steigenden Importe aus China zu niedrigeren Gewinnen und in deren Folge zu Fabrikschließungen von Herstellern geführt. Als Reaktion darauf habe die EU-Kommission im Mai schließlich die für fünf Jahre geltenden Importzölle verhängt. Hersteller von Solarglas in China müssten demnach zwischen 3 und 17 Prozent Zölle auf ihre Produkte bei der Einfuhr in Europa zahlen. Als künftig größten und schnell wachsenden Markt für Solarglas sehen die Analysten die Asien-Pazifik-Region an.

Ein wichtiger Trend auf dem Solarglas-Markt sei, dass immer mehr antireflexbeschichtetes Solarglas angeboten werde. Dessen Marktanteil könnte IHS zufolge im Jahr 2018 bei etwa 85 Prozent liegen. Mit den Antireflexbeschichtungen wollen die Photovoltaik-Hersteller eine höhere Modulleistung erreichen und gleichzeitig die Kosten senken. (Sandra Enkhardt)