Solarworld erhält vier Millionen US-Dollar Forschungsgelder

Teilen

Eine bahnbrechende neue Kristallisierungs-Technologie für effizientere und billigere Solarzellen aus monokristallinem Silizium – so beschreibt Solarworld das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, für das die US-Tochter des deutschen Photovoltaik-Konzerns sich gerade vier Millionen US-Dollar Fördermittel gesichert hat. Das Geld stammt aus der „SunShot Initiative“ des US-Energieministeriums. Wie Solarworld mitteilt, soll die unternehmenseigene Entwicklung die Produktionskosten für monokristalline Siliziumzellen drastisch senken und gleichzeitig deren Wirkungsgrad erhöhen.

Das Photovoltaik-Unternehmen produziert in seiner Fabrik im US-amerikanischen Hillsboro PERC-Module und konnte mit dieser Technologie die Leistung seiner 60-Zellen-Module bislang bereits von 265 auf 280 Watt steigern. In Hillsboro laufen ebenfalls die jetzt vom US-Energieministerium geförderten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, in die auch Forschungsergebnisse aus Deutschland einfließen sollen. Ziel sei ein neuer Meilenstein: ein serienreifes Photovoltaik-Modul mit mindestens 300 Watt Leistung. (Petra Hannen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.