EEG-Umlage wird wohl erstmals sinken

Teilen

Das EEG-Konto weist weiterhin einen satten Überschuss auf. Ende September betrug der Kontostand 1,38 Milliarden Euro, wie die Übertragungsnetzbetreiber nun veröffentlichten. Dieses kräftige Plus wird sich nun positiv auf die Festlegung der EEG-Umlage für das kommende Jahr auswirken. Wegen des Milliarden-Überschusses werde die EEG-Umlage erstmals seit ihrer Einführung sinken, wie die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf Branchenkreise nun berichtet. Die Übertragungsnetzbetreiber geben die genau Höhe für das Folgejahr immer am 15. Oktober bekannt. Eine Absenkung der EEG-Umlage, die derzeit 6,24 Cent je Kilowattstunde beträgt, zeichnet sich dabei schon länger ab.

Die Übertragungsnetzbetreiber veröffentlichten zudem die durchschnittlichen Vermarktungspreise für erneuerbaren Strom. Dieser stieg im September wieder deutlich an und lag bei 34,50 Euro je Megawattstunde, zugleich sanken aber auch die EEG-Vermarktungsmengen deutlich ab. Der Marktwert Solar stieg im September nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber ebenfalls und lag bei 3,618 Cent je Kilowattstunde. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.