General Electric investiert in 231-Megawatt-Solarpark in Japan

Teilen

In der japanischen Stadt Setouchi soll ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Gesamtnennleistung von rund 231 Megawatt entstehen.  Zu den Projektpartnern gehören unter anderem die Unternehmen Kuni Umi Asset Management, Toyo Engineering Corporation und GE Energy Financial Services. Letztgenanntes hält einen Anteil von 60 Prozent an dem Großprojekt.
Die Investitionssumme für das Projekt beträgt schätzungsweise rund 1,1 Milliarden US-Dollar (870 Millionen Euro). Dafür werden Kredite von mehreren japanischen Banken und Finanzinstituten in Höhe von rund 867 Millionen US-Dollar (689 Millionen Euro) in Anspruch genommen.
Errichtet wird das Kraftwerk von Toyo Engineering und der Shimizu Corporation auf eine Fläche von 260 Hektar. Mit dem Bau soll im November dieses Jahres begonnen werden, im zweiten Quartal 2019 soll der Solarpark fertiggestellt und die erzeugte Energie im Rahmen eines 20-jährigen Stromabnahmevertrags (PPA) an den Energieversorger Chugoku Electric Power Company verkauft werden. Betrieb und Wartung wird vom Unternehmen Chudenko Corporation übernommen.
General Electric will neben der Finanzierung auch eigene Wechselrichter des Typs GE 1 MW Brilliance Solar Inverter für das Projekt in Setouchi liefern. Nach Aussage des Unternehmens kommen die Geräte ohne Zwischentransformator aus, was unter anderem zu einer höheren Umwandlungseffizienz führe. (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...