Hanwha Q-Cells realisiert Gewerbeanlage in Österreich

Hanwha Q-Cells hat 1300 Solarmodule für eine gewerbliche Photovoltaik-Dachanlage ins österreichische Tirol geliefert. Die Anlage habe das Recycling-Unternehmen RAGG GmbH nach nur drei Wochen Installationszeit nun in Betrieb genommen, teilte der deutsche Photovoltaik-Hersteller mit. Der Solarstrom werde nun ins Netz eingespeist. Jährlich würden voraussichtlich rund 330.000 Kilowattstunden produziert, was dem Jahresbedarf von 100 Haushalten entspreche, hieß es weiter. Die Planung und den Bau der Anlage habe Tyrol PV Elektrotechnik übernommen.

Für RAGG ist die Installation der Photovoltaik-Anlage ein Teil seiner Nachhaltigkeitsstrategie. Außerdem lasse sich damit eine Rendite erzielen, da der Solarstrom über 13 Jahre einen Fördertarif erhalte. Bei Hanwha Q-Cells sieht man in der Realisierung einen weiteren Schritt beim Ausbau des Segments Aufdachanlagen in Europa. Das Beispiel zeige Unternehmen aus Gewerbe und Industrie, dass sich Photovoltaik in Österreich trotz des schwierigen Markumfelds aus begrenztem Förderbudget und sinkenden Einspeisetarifen weiterhin rechnet, sagte Stefan Ailler, bei Hanwha Q-Cells Key Account Manager für Österreich. (Sandra Enkhardt)