REC schließt Photovoltaik-Liefervertrag mit Sunrun

Die norwegische REC-Gruppe forciert ihren Markteinstieg in den USA. Wie das Photovoltaik-Unternehmen mitteilt, hat es mit Sunrun für das Jahr 2015 einen Vertrag über die Lieferung von mindestens 50 Megawatt Photovoltaik-Module der Peak-Energy-Serie geschlossen. Sunrun sei der größte US-amerikanische Anbieter privater Photovoltaik-Anlagen und wolle gegebenenfalls bis zu 100 Megawatt Module kaufen. REC-Chef Martin Cooper unterstrich in diesem Zusammenhang, dass der US-Markt für REC immer wichtiger werde; in den vergangenen zwölf Monaten hätten sich die Auftragseingänge aus den USA verdoppelt. REC hatte erst vor kurzem sein 72-Zellen-Modul für den US-Photovoltaik-Markt präsentiert und weitere Liefervereinbarungen bekannt gegeben.

Sunrun will ebenfalls in den USA kräftig wachsen und hat dafür vor kurzem die Dachanlagen-Sparten von REC Solar, AEE Solar und Snap Nrack gekauft. Bei den drei Unternehmen handelte es sich laut Sunrun um führende Spezialisten im Geschäft von Photovoltaik-Dachanlagen in den USA. Sunrun zufolge gibt es in den USA noch ein riesiges Marktpotenzial, da bislang gerade einmal 0,3 Prozent aller Haushalte auf erneuerbare Energien setzten. Sunrun habe bislang knapp 50.000 Hausbesitzer von einer Investition in eine Photovoltaik-Anlage überzeugen können. Dies sei aber erst der Anfang. (Petra Hannen)