Renesola zurück in den schwarzen Zahlen

Teilen

Im zweiten Quartal 2013 machte Renesola noch einen Verlust von rund 21 Millionen US-Dollar, auch im ersten Quartal 2014 sah es mit einem Verlust von 14,6 Millionen US-Dollar nicht gut aus. Im zweiten Quartal dieses Jahres erreichte das Unternehmen nun einen Gewinn von etwa 800.000 US-Dollar und ist damit knapp in den schwarzen Zahlen. Der Netto-Umsatz betrug im zweiten Quartal 2014 rund 377 Millionen US-Dollar, die Bruttomarge konnte auf 14,7 Prozent gesteigert werden.

„Wir sind stolz, im zweiten Quartal wieder schwarze Zahlen zu schreiben“, sagt Xianshou Li, Geschäftsführer von Renesola. Die Bruttomarge sei sogar besser als geplant. Die positive Entwicklung beruhe unter anderem auf einer erfolgreichen Senkung der Produktionskosten in China und im Ausland. So habe man im zweiten Quartal wettbewerbsfähige Bruttomargen erzielen können. Auch die eigene Polysilizium-Produktion und eine effizientere Prozessüberwachung hätten zu dem Erfolg beigetragen. (Mirco Sieg)