Stadtwerke Stuttgart und Baywa re starten Photovoltaik-Pachtmodell

Teilen

Die Stadtwerke Stuttgart wollen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt der Photovoltaik einen neuen Schub geben und haben die Kampagne „Mein Dach. Mein Strom.“ gestartet. Daher haben sie nun in Kooperation mit der Baywa re renewables energy GmbH ein neues Pachtmodell für kleine Photovoltaik-Dachanlagen gestartet. Das Modell sei speziell für Systeme auf Ein- und Zweifamilienhäuser entwickelt worden. Die Pachtdauer betrage 18 Jahre. Dafür müsse eine gleichbleibende monatliche Pacht gezahlt werden.

„Wir sorgen für die Realisierung der Photovoltaikanlage und bieten den Bürgern über faire Pachtverträge einen lohnenswerten Zugang zum selbst produzierten Ökostrom“, sagte Martin Rau, Geschäftsführer der Stadtwerke. Diese übernehmen in dem Modell als Verpächterin die Finanzierung und Realisierung der Photovoltaik-Anlage. Baywa re liefert als technischer Kooperationspartner alle notwendigen Komponenten, wie es weiter hieß. Fachhandwerker aus der Region sollen die Photovoltaik-Anlagen schließlich installieren und ans Netz anschließen. Der dann erzeugte Solarstrom sei primär für den Eigenverbrauch gedacht. Es sei geplant, nur Photovoltaik-Anlagen bis zehn Kilowatt Leistung zu installieren, um die Belastung des Eigenverbrauchs mit der EEG-Umlage zu umgehen. Bis zu dieser Größe ist eine Bagatellgrenze im EEG festgeschrieben, dass am 1. August in Kraft getreten ist. Überschüssiger Solarstrom werde ins Netz eingespeist. Wenn nicht genügend Solarstrom erzeugt werde, beziehen die Pächter Ökostrom von den Stadtwerken, wie die Unternehmen mitteilten.

„In Stuttgart sind derzeit nur rund fünf Prozent der Ein- und Zweifamilienhäuser, die eine potenzielle sehr gute oder gute solare Eignung haben, tatsächlich mit Photovoltaik belegt“, sagte Michael Maxelon, Geschäftsführer der Stadtwerke. Dies seien das rund 28.500 Ein- und Zweifamilienhäuser, deren gutes oder sehr gutes Photovoltaik-Potenzial bisher nicht genutzt werde. „Wir wollen dazu beitragen, dass dieser Schatz künftig besser genutzt wird“, sagte Maxelon weiter. Die Stadtwerke Stuttgart stellen für die Kampagne einen Solarrechner zur Verfügung, so dass Hausbesitzer ihre Photovoltaik-Anlagen individuell planen könnten. Die Komponenten, die Baywa re liefern wird, stehen auch fest. Es sind dem Händler zufolge Solarmodule von REC, ein eigen entwickeltes Montagegestell sowie Wechselrichter von SMA. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.