Sunways-Übernahme positives Signal für Thüringen

Teilen

Die Übernahme der insolventen Sunways Production GmbH durch die Bluecell GmbH ist in dieser Woche finalisiert worden. Mit dem Verkauf des Geschäftsbetriebs der Solarzellenfertigung in Arnstadt gebe es nun auch für die Mitarbeiter eine neue Perspektive. Insolvenzverwalter Thorsten Schleich sprach nun von einer „guten Lösung“. „Es freut mich ganz besonders, dass wir nicht nur die Produktion von Solarzellen hier in Arnstadt erhalten konnten, sondern auch alle derzeitigen Arbeitsplätze“, fügte er hinzu. Am Standort beschäftigte Sunways zuletzt noch 35 Mitarbeiter, obwohl die Produktion seit langem stillstand.

Thüringens Wirtschaftsminister Uwe Höhn begrüßte die Übernahme ebenfalls. Es sei ein „positives Signal“ für die Beschäftigten und die Solarproduktion im Land. „Die Photovoltaik-Produktion, die in Deutschland ihre Wurzeln hat, ist ein wichtiger Pfeiler für die Energiewende und für einen modernen Industriestandort Deutschland“, sagte Höhn. Auch der Bürgermeister von Arnstadt zeigte sich erleichtert. Der Verkauf sei wichtig, damit Arnstadt als Solarstandort erhalten bleibe.

Bereits 2005 hatte Sunways die Produktion von Solarzellen in Thüringen begonnen. Die Sunways Production GmbH verfügte nach dem finalen Ausbau des Werks über eine Kapazität zur Herstellung von 100 Megawatt kristallinen Solarzellen im Jahr. Zu Spitzenzeiten waren bis zu 150 Mitarbeiter im Werk in Arnstadt tätig. Bluecell will die verbliebenen Mitarbeiter übernehmen. Das neu gegründete Photovoltaik-Unternehmen plant, die Produktion am Standort baldmöglichst wieder aufzunehmen. „Für die Bluecell GmbH sprach zum Schluss das klare Konzept und die Entschlossenheit der Gesprächspartner, die Verhandlungen zu einem positiven Abschluss zu führen“, erklärte Insolvenzverwalter Thorsten Schleich rückblickend zu den Verhandlungen. (Sandra Enkhardt)