NEC übernimmt Batteriesparte der Wanxiang Gruppe

Teilen

Die NEC Corporation will die Sparte A123 Energy Solutions der chinesischen Wanxiang Gruppe übernehmen. Etwa 100 Millionen US- Dollar werde dies kosten, teilte der japanische Konzern mit. NEC stärke damit seinen Geschäftsbereich Smart Energy zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien. Nach einem erfolgreichen Abschluss der Verkaufsverhandlungen, der für Juni anvisiert sei, soll das neue Unternehmen NEC Energy Solutions seinen Betrieb aufnehmen. Die Übernahme betreffe nur die Lithium-Ionen-Sparte von A123 Systems.

Der japanische Konzern habe sich angesichts des erwarteten steigenden Bedarfs an Energiespeichern für die Übernahme entschieden. "Mit diesen vereinten Stärken wird NEC Energy Solutions in der Lage sein, den weltweit steigenden Bedarf an Energiespeichern mit abzudecken, und zwar unabhängig davon, ob es sich dabei um eine Ausweitung erneuerbarer Energien, effektivere Services zur Stabilisierung von Energienetzen oder den Wunsch auf Ausbau vorhandener Übertragungs- und Verteilungsnetze handelt", sagte Takemitsu Kunio, Direktor der NEC Corporation. "Wir werden schlüsselfertige Energiespeicherlösungen von Megawatt-Anlagen für Versorgungsunternehmen bis zu Speichersystemen für Privathaushalte im Kilowatt-Bereich anbieten, die die Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Sicherheit der Energieversorgung verbessern."

Erst Ende Januar 2013 war die chinesische Wanxiang Gruppe bei dem US-Batteriehersteller A123 Systems eingestiegen. Die Fertigung für große Batteriespeichersysteme befindet sich in Massachusetts. Im Oktober 2013 hatte A123 Systems einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Anschließend konnte sich die Wanxiang Gruppe in einem Bieterverfahren durchsetzen. Nach einem Bericht des „Boston Globe“ soll der Kaufpreis damals bei 257 US-Dollar gelegen haben. (Sandra Enkhardt)