Germany’s Next Top EEG gekürt

Teilen

Die Energieblogger haben „Germany’s Next Top EEG“ gekürt. Dabei gab es nicht nur einen Sieger, sondern gleich fünf Reformkonzepte für eine dezentrale Energiewende hin zu 100 Prozent erneuerbare Energien in Deutschland sind ausgezeichnet worden. Das Gewinnerkonzept kommt von Eurosolar und erreichte bei der Analyse durch die Energieblogger 40 von 48 Punkten. Knapp dahinter folgen die Konzepte vom Wirtschaftsverband Windkraftwerke (WVW) und dem Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE), die immerhin 39 Punkte erreichten, wie die die Energieblogger am Mittwoch bekannt gaben. Platz 3 teilten sich der Grüne-Energieexperte Hans-Josef Fell und das Institut für Zukunftsenergiesysteme (IZES). Auf die folgende Plätze kamen die Konzepte von Claudia Kemfert und Matthias Machnig, das Konzept des BDEW und der Vorschlag des Sachverständigenrats für Umweltfragen (SRU).

Insgesamt analysierten die Energieblogger in den vergangenen Wochen zwölf unterschiedliche Reformkonzepte. Im Blog von Windwärts heißt es dazu, dass alle besser für die Energiewende geeignet seien als der derzeitige Referentenentwurf aus dem Bundeswirtschaftsministerium für eine EEG-Reform. Die Erkenntnisse aus ihren Analysen wollen die Energieblogger nun auch den Abgeordneten zur Verfügung stellen, die nach einer Verabschiedung eines EEG-Reformentwurfs durch das Bundeskabinett voraussichtlich ab April mit dem Thema befasst sein werden. (Sandra Enkhardt)