SAG Solarstrom wechselt in Planinsolvenz

Teilen

Zum 1. März ist die SAG Solarstrom AG nun offiziell vom Schutzschirm- in das Regelinsolvenzverfahren gewechselt. Das Amtsgericht Freiburg habe das Verfahren auf Wunsch des Vorstands eröffnet und Rechtsanwalt Jörg Nerlich zum Insolvenzverwalter ernannt, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Dieser habe bislang als Sachwalter das Unternehmen bereits im Schutzschirmverfahren begleitet und sei an der Erarbeitung des Restrukturierungskonzepts beteiligt gewesen. Es sei weiterhin das Ziel, einen Investor zu finden, der die Gesellschaft in ihren bestehenden Strukturen fortführe, hieß es weiter. „In den nächsten Tagen werden die zahlreichen potenziellen Investoren, die an der SAG. Solarstrom AG bereits großes Interesse bekundet haben, erste schriftliche Informationen erhalten, damit sie ihr Kaufinteresse präzisieren können“, erklärte Insolvenzverwalter Jörg Nerlich.

Der operative Geschäftsbetrieb laufe auch nach Eröffnung der Planinsolvenz weiter. Ausnahme sei das Neugeschäft im Anlagenbau. Laufende Photovoltaik-Projekte würden aber fertiggestellt. Zuletzt konnte SAG Solarstrom den Verkauf des Projekts in Jüterbog vermelden und damit einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag verbuchen. Vorstandschef Karl Kuhlmann zeigte sich auch angesichts dessen optimistisch, dass mit dem Einstieg eines Investors die Restrukturierung gelingen werde. (Sandra Enkhardt)

Wollen Sie immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.