SMA liefert Wechselrichter für 70-Megawatt-Solarpark in Japan

Teilen

Die SMA Solar Technology AG hat Wechselrichter für eines der größten Photovoltaik-Kraftwerke des Landes geliefert. Mit einer feierlichen Zeremonie sei der Solarpark mit einer Gesamtleistung von 70 Megawatt in der südjapanischen Stadt Kagoshima nun eingeweiht worden, teilte der deutsche Hersteller von Photovoltaik-Wechselrichtern mit. Insgesamt seien in der Photovoltaik-Anlage 140 Zentral-Wechselrichter sowie 1260 String-Monitore von SMA verbaut worden. Betreiber der Anlage sei die Kagoshima Mega Solar Power Corp.

SMA ist nach eigenen Angaben seit Anfang 2012 mit einer eigenen Vertriebs- und Servicegesellschaft in Japan vertreten. Erst vor einigen Wochen erhielt der Photovoltaik-Hersteller eine weitere Zertifizierung für seinen dreiphasigen Wechselrichter für den japanischen Markt. Zuvor hatte das zuständige Labor JET auch bereits den nun eingesetzten Zentral-Wechselrichter zugelassen. SMA hoffe mit seinen speziell angepassten Systemlösungen von der großen Nachfrage auf dem japanischen Photovoltaik-Markt partizipieren zu können. „Bereits in diesem Jahr wird Japan Deutschland voraussichtlich als weltweit umsatzstärkster Photovoltaik-Markt überholen“, erklärte SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon. Erst am Montag musste der Vorstand einräumen, dass das Unternehmen in diesem Jahr einen Verlust zwischen 80 und 90 Millionen Euro erwarte. Auch die Umsatzprognose korrigierte SMA nach unten. Für das kommende Jahr zeigte sich der Vorstand aber optimistisch, dass der Umsatz wieder steige und die Rückkehr in die Profitabilität gelinge. (Sandra Enkhardt)