Gläubiger gewähren LDK Solar erneut Aufschub

LDK Solar Co., Ltd. hat einen weiteren Aufschub von 30 Tagen mit der Mehrheit ihrer 2014 fälligen Wandelschuldverschreibung erreicht. Die neue Vereinbarung gelte bis zum 26. November, teilte das Photovoltaik-Unternehmen aus China mit. Ursprünglich hätte LDK Solar am 28. August Zinszahlungen für die Anleihe leisten müssen. Diese Zinszahlungen habe das Photovoltaik-Unternehmen immer noch nicht geleistet, hieß es weiter. Es werde weiter daran gearbeitet, eine einvernehmliche Lösung mit den Gläubigern zu finden. LDK Solar hat mittlerweile die Analysten von Jefferies LLC als Finanzberater engagiert, um eine Rückzahlungsvereinbarung für die Anleihe und die weiteren Verbindlichkeiten des hoch verschuldeten Photovoltaik-Herstellers zu finden. Auch die Kanzlei Sidley Austin LLP sei mittlerweile als Berater ins Boot geholt worden. Die Interessen der Gläubiger würden indes von den Anwälten von Ropes & Gray LLP vertreten, hieß es weiter. Als finanziellen Berater hätten sich die Anleihegläubiger nun Houlihan Lokay engagiert.

LDK Solar hatte bereits Mitte April eine Wandelschuldverschreibung in Höhe von rund 18 Millionen Euro nicht vollständig zurückzahlen können. Zum Ende des zweiten Quartals wies das Photovoltaik-Unternehmen einen Schuldenberg von mehr als 2,1 Millarden Euro aus. LDK Solar ist über seine deutsche Tochter im vergangenen Jahr bei dem deutschen Konkurrenten Sunways eingestiegen. Auch Sunways kämpft derzeit mit der schwierigen Marktlage. Die Banken kündigten dem Unternehmen die Kreditlinien und beantragten die Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens. Nach einer Einigung mit den Banken und wichtigsten Gläubigern hat das Amtsgericht das Insolvenzverfahren mittlerweile aber wieder eingestellt. (Sandra Enkhardt)