Keine Interessenten für Sunselex

Teilen

Die Sunselex AG musst Anfang August Insolvenz anmelden. „Bislang gibt es keine Interessenten für eine Übernahme des Photovoltaik-Unternehmens“, sagte ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Philip Heinke auf Nachfrage von pv magazine. Derzeit ruhe der Geschäftsbetrieb. Voraussichtlich Ende Oktober oder Anfang November müsse das Amtsgericht München dann über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens entscheiden. Für die zwei ebenfalls insolventen Tochtergesellschafen, Sunselex GmbH Solar Electric Services und Sunselex GmbH Solar Engineering, hatten die zuständigen Amtsgerichte in München und Leipzig die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens mangels Masse abgelehnt. Es sei kein eigenes Vermögen vorhanden, um die Kosten eines Insolvenzverfahrens decken zu können. Der ebenfalls für die Tochtergesellschaften zuständige vorläufige Insolvenzverwalter Philip Heinke wurde in beiden Fällen von seinem Gutachterauftrag entbunden, wie aus der Bekanntmachung des Gerichts hervorgeht.

Sunselex hat in Deutschland Photovoltaik-Kraftwerke projektiert. Der Markt für große Solarparks ist derzeit hierzulande nahezu zum Erliegen gekommen. Mitte August kündigte Sunselex eine Neuausrichtung an. Damals sei mit der Sunselex Vertriebs AG – Schweiz über die Übernahme der deutschen Kernmannschaft für eine internationale Ausrichtung verhandelt worden. Dieser Plan, an dem auch eine Investorengruppe beteiligt sein sollte, scheint sich mittlerweile zerschlagen zu haben. (Sandra Enkhardt)