Hanwha Solar One durchbricht 4-Gigawatt-Marke

Hanwha Solar One hat nach eigenen Angaben mittlerweile mehr als vier Gigawatt seiner Solarmodule in weltweit 35 Länder geliefert. Der Mischkonzern sei das erste Photovoltaik-Unternehmen aus Südkorea, dass diese Marke nun durchbrochen habe. Seit 2010 hat Hanwha durch gezielte Zukäufe sein Photovoltaik-Geschäft sukzessive ausgebaut. Damals übernahm Hanwha den chinesischen Hersteller Solarfun Power Holdings. Erst im vergangenen Jahr übernahm die Tochter Hanwha Chemicals dann den insolventen deutschen Photovoltaik-Hersteller Q-Cells SE. „Wir bauen ein langfristig erfolgreiches Solar-Unternehmen auf, das jeden Winkel der Erde mit erschwinglicher, sauberer und zuverlässiger Sonnenenergie ausstatten kann“, erklärte Ki-Joon Hong, Vorstandschef von Hanwha Solar One und Vize-Aufsichtsrat von Hanwha Chemicals.

Derzeit baue Hanwha Solar One seine Präsenz weltweit weiter aus. Dennoch bleibe Europa weiterhin eine Schlüsselregion. Mehr als 60 Prozent der ausgelieferten Solarmodule seien bislang auf den europäischen Photovoltaik-Märkten verbaut worden. Auch die Auftragspipeline in Europa bezeichnete Hanwha Solar One als solide. Derzeit hätten sich die Marktbedingungen wegen des laufenden Anti-Dumping- und Anti-Subventionsverfahrens gegen chinesische Hersteller in der EU die Marktbedingungen für die Industrie in Europa stark verändert, hieß es weiter. Hanwha Solar One reagiere darauf mit einer Erweiterung seiner Produktpalette und seines Dienstleistungsangebots. (Sandra Enkhardt)