Ein unmoralisches Angebot für die Kanzlerin

Teilen

Mit seinem Buch hat Juwi-Gründer Matthias Willenbacher für etwas Furore gesorgt. Vor allem beschreibt er darin, dass der Kanzlerin Chicorée-Rezepte wichtiger sind als die Energiewende. Nun endete eine 80-tägige Leserundreise des Buchs mit einer Aktion vor dem Brandenburger Tor.

Das Thema Energiewende hat in den letzten Tagen des Wahlkampfs immer mehr Aufmerksamkeit bekommen. Gegner und Befürworter eines Umstiegs auf Photovoltaik, Windkraft und Biomasse nutzten die Tage für teilweise medienwirksame Aktionen. Vor dem Brandenburger Tor versammelten sich am Donnerstag zahlreiche Unterstützer der Energiewende. Unter dem Motto: „Die Koalition hält vier Jahre. Erneuerbare Energien für die Ewigkeit.“ enthüllten sie ein Plakat, auf dem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Spitzenkandidat Peer Steinbrück in seltener Eintracht zu sehen sind.

Der Kunstaktion war ein Aufruf der Energieblogger vorausgegangen. Sie hatten das Buch „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“ von Juwi-Gründer Matthias Willenbacher zuvor auf Lesereise quer durch Deutschland geschickt. Mehr als 100 Bücher waren im Umlauf und wurden teilweise auch von Abgeordneten gelesen und weitergegeben, wie die Energieblogger berichten. Nach 80 Tagen war dann die Reise zum Kanzleramt am Donnerstag beendet. (Sandra Enkhardt)

Lesen Sie zum Buch „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“ auch den Blog unseres HerausgebersKarl-Heinz Remmers: „Energiewende oder Chicorée“.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.