Japans Ölriese will First Solar-Module exklusiv vertreiben

Teilen

JX Nippon Oil and Energy Corp. und First Solar Inc. haben Gespräche über eine weitreichende Partnerschaft begonnen. Die Energietochter JX Energy will in Japan die exklusiven Vertriebsrechte für die Photovoltaik-Module von First Solar in Japan erwerben, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg meldet. Erst am Dienstag wurde bekannt, dass JX Energy seine Anteile an dem Photovoltaik-Startup Tetra Sun an First Solar verkaufen will. Der Verkauf soll im zweiten Quartal vollzogen werden. Einzelheiten zum Vertrag blieben aber geheim. Ziel des Verkaufs sei es aber, die von Tetra Sun entwickelte Photovoltaik-Zelltechnologie schnell in die Massenfertigung zu überführen. „Was wir brauchen ist schnellstmöglich eine umfangreiche Produktion zu starten, und First Solar ist das geeignete Unternehmen dafür“, sagte Hiroya Nishijima, Senior Vice President von JX Energy. Nach den Plänen von First Solar soll die Massenfertigung bei Tetra Sun im zweiten Halbjahr 2014 beginnen.

Im Zuge des Tetra Sun-Verkaufs kündigten First Solar und JX Energy bereits die Verhandlungen über eine Vertriebspartnerschaft an. Nach den jüngsten Schätzungen des Marktforschungsdienstes Bloomberg New Energy Finance könnte Japan der zweitgrößte Photovoltaik-Markt weltweit nach China in diesem Jahr werden. Die Bloomberg-Analysten erwarten eine neu installierte Photovoltaik-Leistung zwischen 6,1 und 9,4 Gigawatt in diesem Jahr in Japan.

Ebenfalls am Dienstag hatte First Solar einen positiven Ausblick für das laufende Geschäftsjahr gegeben. So werde in diesem Jahr mit einem Umsatz zwischen 3,8 und 4,0 Milliarden US-Dollar gerechnet, teilte das US-Unternehmen mit. Beim Absatz von Solarmodulen rechnet First Solar mit 1,6 bis 1,8 Gigawatt. Außerdem werde mit einem Gewinn von 4,00 bis 4,50 US-Dollar je Aktie gerechnet. Dies entspreche einem konsolidierten Ergebnis von 430 bis 460 Millionen US-Dollar. Damit liegt First Solar deutlich über den Erwartungen der Analysten und setzt sich deutlich vom allgemeinen Trend bei den Photovoltaik-Unternehmen ab. Auch für 2014 und 2015 hat First Solar eine weitere Steigerung seiner Absätze und Umsätze anvisiert. Der Aktienkurs legte nach der Veröffentlichung um bis zu 45 Prozent zu. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.