Solarworld verhandelt weiter mit Banken

Teilen

Die Solarworld AG hat große Finanzsorgen. Ende Januar kündigte das Bonner Photovoltaik-Unternehmen „gravierende Einschnitte bei den Verbindlichkeiten“ und Restrukturierungsbedarf an. Nach einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters gibt es bislang noch keine Einigung mit den Banken und Anleihegläubigern. "Die Bankengespräche laufen", sagte Solarworld-Chef Frank Asbeck. Er schloss nicht aus, dass der Termin für die Bilanzpressekonferenz am 21. März noch verschoben werde. Dies sei aber noch nicht absehbar.

Solarworld ist mit rund einer Milliarde Euro verschuldet. Zwei Anleihen mit einem Wert von insgesamt 550 Millionen Euro werden 2016 und 2017 fällig. Die Liquidität lag dem Bericht zufolge im Januar bei 220 bis 230 Millionen Euro. Das Photovoltaik-Unternehmen müsse seine Verschuldung um ein Drittel zurückfahren, da die Zinslast derzeit zu hoch sei, sagte Equinet-Analyst Stefan Freudenreich der Nachrichtenagentur. Zwar bedeutet dies einen herben Verlust für die Gläubiger, doch wenn Solarworld in Konkurs ginge, bliebe ihnen möglicherweise noch weniger. Neben einer Umschuldung sei aber auch noch ein Umbau des Photovoltaik-Herstellers notwendig. Mit seinen Werken in Deutschland sei Solarworld international nicht konkurrenzfähig, so Freudenreich weiter. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.