Fraunhofer-ISE und IRENA weiten Kooperation aus

Teilen

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE  und die Internationale Organisation für Erneuerbare Energien IRENA haben ein Memorandum of Understanding (MOU) unterzeichnet. Mit der Zusammenarbeit würden Synergien geschaffen sowie der Einsatz von erneuerbaren Energien und die Verbesserung von Energieeffizienz weltweit vorangetrieben, erklärte Eicke Weber, Direktor des Fraunhofer-ISE, während der Vertragsunterzeichnung auf dem World Future Energy Summit in Abu Dhabi. Das Fraunhofer-ISE sei eng mit der IRENA seit deren Gründung 2009 verbunden. Die Zusammenarbeit sei bereits vielfältig. Nun solle die bestehende Kooperation auf Netzintegration und Off-Grid-Lösungen ausgeweitet werden. Ein neuer Schwerpunkt werde die Integration von erneuerbaren Energien in das Stromnetz sein. Ferner werde es auch um die Beurteilung der aktuellen und künftigen Wettbewerbsfähigkeit von Photovoltaik sowie die Entwicklung von nationalen Rahmenbedingungen gehen. Auch im Bereich Innovationen und Speicherlösungen für Photovoltaik-Anlagen wollten Fraunhofer-ISE und IRENA künftig zusammenarbeiten. (Sandra Enkhardt)