Analysten skeptisch bei chinesischen Unternehmen

Die Analysten von Solarzoom haben ihre Prognosen für den chinesischen Solarmarkt im vierten Quartal aktualisiert, vermeldet das Börseninformationsportal  Shareribs. Sie gehen demnach davon aus, dass der Absatz chinesischer Hersteller im In- und Ausland deutlich unter den Prognosen liegt. Die in den USA gelisteten Hersteller, darunter Yingli Green Energy Trina Solar Suntech Power LDK Solar Canadian Solar und JinkoSolar, hätten für das vierte Quartal einen Gesamtabsatz von 3,3 Gigawatt prognostiziert. Dem gegenüber stünden nun die Prognosen von Solarzoom.

Die Analysten teilten mit, dass die Exporte im Oktober insgesamt 889 Megawatt betragen hätten, wobei lediglich 394 Megawatt auf die in den USA gelisteten Unternehmen entfallen. Im November sollen die Auslieferungen bei gut einem Gigawatt gelegen haben, 573 Megawatt davon entfielen auf die in New York gelisteten Produzenten. Zwar würden die Prognosen lediglich die Exportmärkte und nicht den Absatz in China selbst betreffen, dennoch wertet Shareribs die schwächelnde Entwicklung als Trend, der den Unternehmen anhaltend Probleme bereiten dürfte. Ein Lichtblick für die Hersteller könne der Absatz in China selbst sein, wo die Planer die Ziele für den nationalen Ausbau der Solarkapazitäten bis zum Jahr 2015 jüngst auf 40 Gigawatt angehoben hätten. (William Vorsatz)