Leben mit der Energiewende

Teilen

Der 90-minütige Dokumentarfilm „Leben mit der Energiewende“ ist ein leidenschaftliches Plädoyer für die Energiewende und ganz besonders für den Ausbau der Photovoltaik. Mit diesem Film trifft Regisseur Frank Farenski den Nerv der  politischen Debatte und bereitet die Fakten und Interessenlagen der Akteure verständlich auf.  Anschaulich werden die Zusammensetzung und die Entwicklung der Strompreiskosten erklärt und viele in der öffentlichen Diskussion vernachlässigte Argumente dargestellt.

In eindrucksvollen Bildern schafft es der Film, energiepolitischen Unsinn zu enttarnen und vorhandene mögliche Wege zur Energiewende zu thematisieren. Im Kurzinterview zu Beginn des Filmes wird Bundesumweltminister Peter Altmaier gefragt, ob er zu Hause Ökostrom beziehe. Er weiß es nicht. Darum habe er sich noch nicht gekümmert. Danach geht die filmische Reise in den Hafen von Rotterdam. Dort werden riesige Frachtschiffe entladen. Australische Kohle hat die weite Reise angetreten, um in europäischen Kraftwerken verbrannt und in elektrische Energie verwandelt zu werden. Ein prägnantes Beispiel dafür, wie wenig nachhaltig die Energieerzeugung mit fossilen Brennstoffen ist. Ein sehenswerter Film für alle, die zum Thema Energiewende und Photovoltaik mehr wissen und die aktuelle Diskussion um die Kosten der Energiewende besser verstehen wollen. Entstanden ist der Film unter anderem mit der Unterstützung der Solarpraxis AG, der Parabel AG und Krannich Solar.

Bis Ende Januar 2013 sind in 14 deutschen Städten Vorführungen geplant. Die Eintrittskarten haben den symbolischen Preis von 1,68 Cent – soviel, wie die EEG-Umlage im kommenden Jahr pro Kilowattstunde steigen wird. Aber man muss nicht auf eine Vorführung im heimischen Kino warten. Selbst eine Vorführung organisieren, ist die Devise. Der Film kann im Internet in hoher Qualität heruntergeladen werden. Das Filmteam ruft ausdrücklich zur Weiterverbreitung und Veröffentlichung auf. Ganz im Sinne der Energiewende: dezentral und unabhängig. (Petra Franke)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.