Conergy weiter mit Verlusten

Teilen

Conergy hat die Geschäftszahlen für die ersten drei Quartale 2012 veröffentlicht. Am Ende stehe ein negatives EBIT-Ergebnis von 49,7 Millionen Euro, teilte das Hamburger Photovoltaik-Unternehmen mit. Allein im dritten Quartal habe sich der EBIT-Verlust auf 35,1 Millionen Euro belaufen. Dabei habe vor allem die vorzeitige Vertragsauflösung mit dem Waferlieferanten MEMC das Ergebnis um rund 18 Millionen Euro belastet. Allerdings hat sich der Verlust in den ersten drei Quartalen im Gegensatz zum Vorjahr deutlich reduziert. Damals belief er sich noch auf 133,5 Millionen Euro.

Von Januar bis September 2012 sei der Umsatz  auf 351,7 Millionen Euro zurückgegangen; nach 570 Millionen Euro im Vorjahr. Dies wird von Conergy mit einem Preisverfall bei Photovoltaik-Modulen von 40 Prozent in den letzten zwölf Monaten begründet. Ausschlaggebend für das schlechte Ergebnis sei vor allem das dritte Quartal 2012 gewesen. Im dritten Quartal 2011 lag der Umsatz laut Geschäftsbericht noch bei 182,4 Millionen Euro, im diesjährigen dritten Quartal wird er mit 108 Millionen Euro angegeben.

„Wir haben eine starke Marktposition in Europa, doch das dritte Quartal war von einem anhaltend starken Preisverfall, Förderkürzungen in Deutschland und Italien sowie der Euro-Schuldenkrise geprägt“, sagte Conergy-Vorstandschef Philip Comberg. Er hob zugleich die Wachstumserfolge in den USA und Asien hervor. In Thailand plant Conergy derzeit einen 21-Megawatt-Solarpark. Für das Jahr 2012 erwartet der Vorstand einen Umsatz unter Vorjahresniveau sowie ein negatives EBITDA-Ergebnis im mittleren zweistelligen Millionenbereich, wie es weiter hieß. Für Mitte Dezember hat Conergy zudem eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, da das Photovoltaik-Unternehmen nach der Vertragsauflösung mit MEMC den Verlust von der Hälfte seines Grundkapitals anzeigen musste. (Jacob Paulsen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.