Droege neuer Eurosolar-Präsident

Eurosolar hat einen neuen Präsidenten. Auf der europäischen Delegiertenversammlung ist Peter Droege zum Nachfolger für den vergangenen Herbst verstorbenen SPD-Politiker Hermann Scheer ernannt worden, wie es in einer Eurosolar-Mitteilung heißt. Gleichzeitig seien neun Vizepräsidenten gewählt worden. Posthum sei Scheer auch zum Ehrenpräsidenten der Vereinigung ernannt worden, die er 1988 gründete. Die gemeinnützige Europäische Vereinigung für erneuerbare Energien ist unabhängig von Parteien, Institutionen, Unternehmen und Interessengruppen und vertritt das Ziel, atomare und fossile Energie vollständig durch erneuerbare Energie zu ersetzen.

Scheers Nachfolger lehrt derzeit als Professor nachhaltigen Städtebau und Raumentwicklung an der Universität Liechtenstein. Droege leitet ein grenzübergreifendes Projekt zur vollständigen Versorgung mit erneuerbaren Energien – die „Bodensee-Alpenrhein Energieregion“. Vor seiner Berufung nach Liechtenstein führte ihn sein akademischer Weg von der Technischen Universität München über das Massachusetts Institute of Technology an Universitäten in Tokio und Sydney. Droege ist Träger des europäischen Solarpreises und hat sich mit seiner Arbeit für eine urbane Energiewende und den Umbau zu einer 100-prozentigen regenerativen Welt einen Namen gemacht. Seit mehr als zehn Jahren engagiert er sich bereits ehrenamtlich bei Eurosolar und und dem Weltrat für Erneuerbare Energien (WCRE). Hermann Scheer lud Droege im Jahr 2000 als Gründungsmitglied des WCRE ein. (Sandra Enkhardt)