Erneuerbare legen weiter zu

Teilen

Im vergangen Jahr sind die erneuerbaren Energien wie Photovoltaik, Windkraft und Biomasse in Deutschland weiter ausgebaut worden. Ihr Anteil lag mit rund 17 Prozent etwa einen halben Prozentpunkt höher als im Vorjahr, wie das Bundesumweltministerium unter Berufung auf die vorläufigen Ergebnisse ihrer Arbeitsgruppe Erneuerbare-Energien-Statistik (AGEE-Stat) mitteilte. Dieser Anstieg sei trotz witterungsbedingter Einschränkungen erzielt worden. 2010 sei ein außerordentlich windschwaches Jahr gewesen. Der Windstrom-Ertrag lag mit 36,5 Milliarden Kilowattstunden auf dem niedrigsten Wert seit 2006, wie es weiter hieß. Dennoch sei die Windenergie mit rund sechs Prozent Anteil an der gesamten Strombereitstellung wieder die wichtigste Säule bei den erneuerbaren Energien gewesen.

Deutlich erhöht hätten sich hingegen die Stromerzeugung aus Photovoltaik und Biogas. Der Beitrag des Solarstroms habe sich nahezu verdoppelt. Nach Angaben des Bundesumweltministeriums stellten die Photovoltaik-Anlagen etwa zwei Prozent des gesamten Strombedarfs bereit. Aktuelle Szenarien zeigten, dass die erneuerbaren Energien in zehn Jahren bereits 40 Prozent zur Stromversorgung beitragen können. Dabei sei eine Steigerung um jährlich zwölf Terawattstunden durchaus  realistisch, hieß es aus dem Ministerium.

Insgesamt konnten die erneuerbaren Energien nach den vorläufigen Zahlen im Jahr 2010 bereits etwa elf Prozent des gesamten deutschen Endenergieverbrauchs an Strom, Wärme und Kraftstoffen decken. Dies liege deutlich über dem Vorjahreswert von 10,4 Prozent. Dies sei besonders bemerkenswert, da der Energieverbrauch aufgrund des wirtschaftlichen Aufschwungs in Deutschland sowie der kalten Witterung deutlich über dem Niveau von 2009 gelegen habe, hieß es weiter.

Auch die Beschäftigungszahl und damit die Bedeutung von erneuerbaren Energien als Wirtschaftsfaktor legte weiter zu. So lagen nach ersten Schätzungen des Umweltministeriums die Investitionen in Erneuerbare-Energien-Anlagen mit rund 26 Milliarden Euro rund ein Viertel höher als noch 2009. Die Zahl der Arbeitsplätze in der Branche sei auf etwa 370.000 weiter gestiegen. Sie lag laut Ministerium damit acht Prozent höher als 2009 und hat sich seit dem Jahr 2004 mehr als verdoppelt. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.